/ Handhabung

Wie benutzt man Radioaktivitäts-Anzeiger

Vorbereitung des Smartphone
Starten von Radioaktivitäts-Anzeiger
Das Menü von Radioaktivitäts-Anzeiger
Kalibrieren
Kalibrieren: Nullpunkt
Kalibrieren: Eichwert
Messen
Optimales Vorgehen
Protokollieren




Vorbereitung des Smartphone

Die wichtigste Anfangsbedingung für eine Messung ist das Kamera-Bild. Während der Messung darf absolut kein Licht in die Kamera gelangen. Daher muß die Kamera-Linse abgedeckt werden, z.B. mit einem schwarzen Isolierband. um eine Verschmutzung der Linse durch den Klebstoff des Isolierbandes zu vermeiden, legen Sie zuerst ein kleines Stück Papier mit dem Durchmesser der Linse auf die Linse, bevor Sie das Isolierband darüber kleben. Natürlich können Sie auch einfach die Linse mit dem Finger zuhalten, aber manchmal dringt auch durch den Finger noch ein Rest von Licht. Daher sollten Sie in diesem Fall mindestens noch zusätzlich ein Tuch benutzen, um die Linse abzudecken.

Während der Messung wird ein Vorschau-Fenster des Kamerabildes über (im Portrait-Modus) oder links neben (im Landscape-Modus) dem Anzeigefeld des Radioaktivitäts-Anzeiger eingeblendet. Dieses Vorschaufenster muß absolut dunkel bleiben und darf keinerlei Bild zeigen, denn in diesem Fall ist die Linse nicht vollständig abgedunkelt und das Meßergebnis wird falsch!


 Zum Seitenanfang




Starten von Radioaktivitäts-Anzeiger

Um Radioaktivitäts-Anzeiger zu starten, tippen Sie MENÜ an, um eine Liste aller Apps zu sehen, blättern Sie zu Radioaktivitäts-Anzeiger und tippen Sie Radioaktivitäts-Anzeiger an. Wenn Radioaktivitäts-Anzeiger zum ersten Mal startet, wird Ihnen ein Endbenutzer-Lizenzvertrag angezeigt, den Sie akzeptieren müssen, um weiterzumachen. Wenn Sie ihn ablehnen, wird Radioaktivitäts-Anzeiger beendet.


 Zum Seitenanfang




Das Menü von Radioaktivitäts-Anzeiger

Hauptmenü Radioaktivitäts-Anzeiger hat ein Anzeigefeld, in dem die Meßwerte angezeigt werden und darunter ein Einheitenfeld, in dem die Einheit des Meßwertes angezeigt wird. Tippen Sie MENÜ an, um das Optionenmenü von Radioaktivitäts-Anzeiger anzuzeigen.

ABSPEICHERN protokolliert den aktuellen Meßwert. Für jede Meßung kann der zugehörige Meßwert nur einmal protokolliert werden.

LOGFILE zeigt die Liste aller protokollierten Meßwerte an. Sie können Einträge löschen oder exportieren.

NULLPUNKT ruft die Nullpunkt-Kalibrierung auf.

EICHWERT ruft die Eichwert-Kalibrierung auf.


 Zum Seitenanfang




Kalibrieren

Kalibrierungshinweis Wenn Sie Radioaktivitäts-Anzeiger starten, wird normalerweise der letzte Meßwert und seine Einheit bzw. die letzte Meldung angezeigt. Aber wenn Nullpunkt oder Eichwert oder beide noch nicht gesetzt sind, wird im Anzeige- und Einheiten-Feld ein Hinweis angezeigt, der Sie an die Kalibrierung erinnert.

Der Hinweistext hängt davon ab, welche(r) Teil(e) der Kalibrierung noch fehlen.


 Zum Seitenanfang




Kalibrieren: Nullpunkt

Kalibrieren: Nullpunkt Der Nullpunkt ist der Punkt, bei dem das interne Rauschen von keiner radioaktiven Strahlung beeinflußt wird und der bei einer Temperatur gemessen wird, die tiefer ist als die Temperatur bei allen zukünftigen Messungen.
Es sollte also keine Strahlung auf die Kamera fallen. Daher ist die beste Methode zur Nullpunktbestimmung, das Smartphone in einen Bleibehälter zu legen. Wenn Sie keinen Bleibehälter zur Hand haben, legen Sie es in einen gußeisernen Bräter oder in einen anderen gut abgeschirmten Behälter. Vergessen Sie nicht, den Deckel auf den Behälter zu tun.
Achtung: Manche gußeisernen Behälter strahlen selbst radioaktiv, wenn auch sehr gering, und sind daher für die Nullpunktbestimmung nicht geeignet.

SEHR WICHTIG: Schalten Sie auf jeden Fall den Offline-Modus ein. Andernfalls versucht Ihr Smartphone durch erhöhte Sendeleistung eine Verbindung zu seinem Netz herzustellen, was aus einem gut abgeschirmten Behälter heraus schwierig ist. Achten Sie darauf, daß sich das Smartphone nicht zu lange in dem Behälter befindet, weil es sich dort erwärmt und dadurch die Meßwerte verfälscht werden.
Da die Nullpunkt-Messung bei der tiefsten Temperatur durchgeführt werden muß, müssen Sie dem Smartphone Zeit geben, um sich entsprechend abzukühlen, denn mit Temperatur ist die Temperatur im Inneren des Smartphones gemeint, nicht nur die Umgebungstemperatur.

Um den Nullpunkt festzulegen, beenden Sie daher zuerst "Radioaktivitäts-Anzeiger" auf Ihrem Smartphone. Ändern Sie dann das Display-Timeout auf einen großen Wert (z.B. 15 Minuten), um später während des Offline-Modus eine eventuelle erneute Lizenzabfrage zu verhindern. Starten Sie dann "Radioaktivitäts-Anzeiger" um die Lizenzabfrage durchzuführen und wechseln Sie dann über die HOME und MENÜ Taste zu den Einstellungen, um den Offline-Modus einzuschalten. Kehren Sie danach wieder zu "Radioaktivitäts-Anzeiger" zurück. Bringen Sie jetzt den Behälter und das Smartphone in einen Kühlschrank, oder, wenn Sie auch im Winter messen wollen, in einen Tiefkühlschrank. Legen Sie dazu das Smartphione noch nicht in den Behälter. Warten Sie dann einige Minuten (z.B. 10 Minuten), bis sich Behälter und Smartphone auf die tiefe Temperatur abgekühlt haben. Tippen Sie danach MENÜ in Radioaktivitäts-Anzeiger und wählen Sie dort NULLPUNKT. Sie sehen dann den hier dargestellten Bildschirm. Tippen Sie START um die Kalibrierung des Nullpunktes zu beginnen. Ein Fortschrittsbalken wird eingeblendet, der Ihnen die 20 Sekunden anzeigt, die Sie maximal für die Plazierung des Smartphones in dem abgeschirmten Behälter haben. Legen Sie während dieser Zeit das Smartphone in den Behälter im (Tief-)Kühlschrank. Nach Ablauf der 20 Sekunden startet die Messung. Der Fortschritt der Messung wird ebenfalls mit einem Fortschrittsbalken angezeigt, der aber für die Nullpunktsmessung irrelevant ist, da Sie ihn nicht sehen. Sowie die Messung abgeschlossen ist, werden Sie mit einem Tonsignal informiert. Sie können dann Ihr Smartphone wieder aus dem Behälter entnehmen. Wenn die Messung erfolgreich war, beenden Sie "Radioaktivitäts-Anzeiger" und setzten Sie das Display-Timeout wieder auf seinen ursprünglichen Wert und beenden Sie ggfls. den Offline-Modus.

Sie können zuerst den Nullpunkt fixieren und danach den Eichwert setzen oder umgekehrt. Wenn Sie zuerst den Eichwert gesetzt haben und der Nullpunkt, der jetzt gemessen wurde, über dem Eichwert liegt, wird eine Fehlermeldung angezeigt und der Nullpunkt wird nicht gesetzt.

Wenn der gerade gemessene Nullpunkt nicht der wirkliche Nullpunkt war, sondern ein Wert, bei dem noch radioaktive Strahlung vorhanden war, werden alle zukünftigen Meßwerte falsch sein. Daher justiert Radioaktivitäts-Anzeiger den Nullpunkt in den Fällen automatisch, wenn sicher zu erkennen ist, daß Temperatur und Wert für einen neuen Nullpunkt geeignet sind: Der Nullpunkt wird auf diesen tieferen Wert gesetzt.

Sie können die Nullpunkt-Kalibrierung jederzeit wiederholen. Der neue Wert wird dann den vorhandenen ersetzen. Sie können einen gesetzten Nullpunkt auch annullieren, ohne einen neuen Wert zu setzen. In diesem Fall ist Radioaktivitäts-Anzeiger danach wieder noch nicht vollständig kalibriert.


 Zum Seitenanfang




Kalibrieren: Eichwert

Kalibrieren: Eichwert Der Eichwert ist notwendig, um Radioaktivitäts-Anzeiger das Verhältnis zwischen absoluten Werten der Radioaktivität und ihren Einheiten und den internen Werten mitzuteilen. Der einfachste Weg zum Eichwert ist, die gegenwärtig an Ihrem Standort vorhandene Radioaktivität zu benutzen. Versuchen Sie diesen aktuellen Wert in Erfahrung zu bringen, messen Sie dann mit Radioaktivitäts-Anzeiger den zugehörigen internen Wert und weisen Sie diesem dann den offiziellen Wert und seine Einheit zu. Den aktuellen Wert für Ihren Standort können Sie normalerweise im Internet, einer Tageszeitung oder von einer zuständigen Behörde erfahren.

Die Meßungenauigkeit und die stochastische Natur der Messung haben zur Folge, daß die Genauigkeit der zukünftigen Messungen umso höher ist, je höher der Eichwert ist, den Sie zur Kalibrierung verwenden. Normalerweise ist die natürlche Radioaktivität in Ihrer Umgebung (glücklicherweise) relativ klein. Um Radioaktivitäts-Anzeiger mit einem höheren Eichwert zu kalibrieren, können Sie evtl. in der physikalischen Fakultät einer Universität anfragen, ob Sie die dort oftmals vorhandenen radioaktiven Proben vor Ort für eine Kalibrierung nutzen dürfen. ACHTUNG: Die radioaktive Strahlung für die Eichung darf natürlich nicht so hoch sein, daß sie Ihr Smartphone beschädigt!

Messen Sie den Eichwert möglichst unten den gleichen Anfangsbedingungen, die Sie auch für die zukünftigen Messungen haben wollen.

Um den Eichwert festzulegen, tippen Sie MENÜ in Radioaktivitäts-Anzeiger und wählen Sie dort EICHWERT. Sie sehen dann den hier dargestellten Bildschirm. Geben Sie den offiziellen Wert und seine Einheit in den entsprechenden Feldern ein und tippen Sie dann START um die Messung des zugehörigen internen Wertes zu beginnen. Ein Fortschrittsbalken informiert Sie über den Meßvorgang. Wenn die Messung des internen Wertes und seine Zuweisung zu dem offiziellen Wert beendet ist, werden Sie über die erfolgreiche Eichung informiert.

Sie können zuerst den Nullpunkt fixieren und danach den Eichwert setzen oder umgekehrt. Wenn Sie zuerst den Nullpunkt gesetzt haben und der Eichwert, der jetzt gemessen wurde, unter dem Nullpunkt liegt, wird eine Fehlermeldung angezeigt und der Eichwert wird nicht gesetzt.

Sie können die Eichwert-Kalibrierung jederzeit wiederholen. Der neue Wert wird dann den vorhandenen ersetzen. Sie können einen gesetzten Eichwert auch annullieren, ohne einen neuen Wert zu setzen. In diesem Fall ist Radioaktivitäts-Anzeiger danach wieder noch nicht vollständig kalibriert.


 Zum Seitenanfang




Messen

Messen Bevor Sie die Radioaktivität messen, bringen Sie das Smartphone einige Minuten in die Umgebung bzw. in die Nähe des Gegenstandes, wo die Radioaktivität gemessen werden soll. Um die Radioaktivität dann zu messen, tippen Sie MESSEN, um den Meßprozess zu starten. Ein Fortschrittsbalken zeigt den Verlauf der Messung an. Während der Messung ist die Meßwertanzeige leer. Sobald die Messung beendet ist, wird der ermittelte Wert (oder eine Fehlermeldung) in der Anzeige angezeigt. Wenn Nullpunkt, Eichwert oder beide noch nicht gesetzt sind, ist der angezeigte Wert der interne Wert von Radioaktivitäts-Anzeiger. Sie können aus diesem internen Wert auch nicht unbedingt ablesen, ob sich die Radioaktivität seit der letzten Messung geändert hat; eine absolute Größe stellt dieser Wert nicht dar und auch die Different zweier interner Werte hat keinen absoluten Wert.

Wenn Nullpunkt und Eichwert gesetzt sind, ist der angezeigte Wert der absolute Wert in der angezeigten Einheit.
Durch die Zeitabhängigkeit des internen Rauschens ist nach jeder Messung eine Relaxationszeit nötig, um die Hardware wieder in einen definierten Zustand zu bringen. Erst danach kann einen neue Messung erfolgen. nach jeder Messung erscheint daher ein Fortschrittsbalken, der Ihnen anzeigt, wie lange Sie bis zur nächsten Messung warten müssen.

Wenn 3 Fragezeichen "???" angezeigt werden, konnte kein gültiger Meßwert ermittelt werden. Dies kann manchmal vorkommen und durch den stochastischen Charakter der Messung bedingt sein oder die Radioaktivität ist zu hoch, um korrekt berechnet zu werden oder der Nullpunkt war nicht wirklich der Nullpunkt. Wenn immer 3 Fragezeichen angezeigt werden und nie ein gültiger Wert ermittelt wird, ist das Smartphone prinzipiell nicht geeignet als Radioaktivitätsanzeiger.

Wenn eine andere Fehlermeldung angezeigt wird, weist diese auf die Ursache und ggfls. die nötigen Maßnahmen hin.

Sie können jeden Meßwert protokollieren. Tippen Sie MENÜ und wählen Sie ABSPEICHERN. Um Dubletten zu vermeiden. können Sie jeden Meßwert nur einmal protokollieren.

Während der Messung wird ein Vorschau-Fenster des Kamerabildes über (im Portrait-Modus) oder links neben (im Landscape-Modus) dem Anzeigefeld des Radioaktivitäts-Anzeiger eingeblendet. Dieses Vorschaufenster muß absolut dunkel bleiben und darf keinerlei Bild zeigen, denn in diesem Fall ist die Linse nicht vollständig abgedunkelt und das Meßergebnis wird falsch!

Versuchen Sie, alle Messungen unter gleichen Anfangsbedingungen, wie Umgebungstemperatur (außer natürlich bei der Nullpunkt-Messung), Betriebszeit des Smartphones, Offline-Modus an oder aus etc., durchzuführen. Warten Sie zusätzlich zur Relaxationszeit einige Minuten, bevor Sie die nächste Messung durchführen.


 Zum Seitenanfang




Optimales Vorgehen

Wenn Sie die folgenden Tipps beachten, werden Sie die besten Resultate erzielen:

Verschließen Sie die Kamera-Linse hermetisch, sodaß kein Licht eindringen kann.

Messen Sie den Nullpunkt dann, wenn wirklich keine Radioaktivität an Ihr Smartphone gelangt, in einem gut abgeschirmten Behälter an einem gut abgeschirmten Platz bei einer möglichst tiefen Temperatur, die auf jeden Fall unter der Temperatur aller zukünftigen Messungen liegen muß.

Versuchen Sie, Radioaktivitäts-Anzeiger mit einem möglichst hohen Eichwert zu kalibrieren, indem Sie z.B. radioaktive Proben von Universitäten oder Behörden verwenden. ACHTUNG: Die radioaktive Strahlung für die Eichung darf natürlich nicht so hoch sein, daß sie Ihr Smartphone beschädigt!

Bringen Sie das Smartphone einige Minuten vor der Messung in die Umgebung oder in die Nähe des Gegenstandes, wo Sie messen möchten, damit sich das Smartphone an die Strahlung "anpassen" kann.

Versuchen Sie, alle Messungen, bis auf die Nullpunkt-Messung, die bei einer tieferen Temperatur durchgeführt werden muß, aber einschließlich der Eichwertmessung, unter gleichen Anfangsbedingungen durchzuführen: gleiche Umgebungstemperatur, Offline-Modus eingeschaltet, gleiche Betriebszeit des Smartphones (z.B. direkt nach dem Einschalten), Kamera vor der Messung nicht benutzen.

Warten Sie nach jeder Messung einige Minuten, bevor Sie die nächste Messung durchführen.

Um repräsentative Meßergebnisse zu erhaltern, messen Sie nicht nur einmal, sondern führen Sie mehrere Messungen durch, um über stochastische Schwankungen mitteln zu können.


 Zum Seitenanfang




Protokollieren

Protokollieren Sie können jeden Meßwert protokollieren, aber nur einmal. Tippen Sie MENÜ und wählen Sie ABSPEICHERN. Der aktuelle Wert wird dann an die Protokollliste angehängt. Um die Protokolliste zu öffnen, tippen Sie MENÜ und wählen Sie LOGDATEI. Danach wird Ihnen die Liste mit allen Einträgen angezeigt.

Hinweis: Der Speicherplatz Ihres Smartphone ist begrenzt. Löschen Sie daher von Zeit zu Zeit Einträge, exportieren Sie sie evtl. vorher.
Um einen einzelnen Eintrag aus der Liste zu löschen, tippen und halten Sie den Eintrag und wählen Sie dann LÖSCHEN.



Logfile menu Um alle Einträge zu löschen oder zu exportieren, tippen Sie MENÜ im Log-Einträge-Fenster. Tippen Sie ALLE LÖSCHEN, um alle Einträge der Liste zu löschen. Bestätigen Sie es, und die Liste ist leer.

Tippen Sie EXPORT, um die Liste als einfache Text-Datei auf die SD-Karte zu exportieren. Die Liste wird dabei nicht gelöscht. Mit der PC-Software Ihres Smartphones können Sie dann die Datei von der SD-Karte auf Ihren PC kopieren.



Logdatei Export Wenn Sie EXPORT getippt haben, können Sie den Namen für die Datei auf der SD-Karte eingeben. Die Datei wird im Wurzelverzeichnis (root) der SD-Karte angelegt. Tippen Sie nach der Namenseingabe EXPORT, um den Export auf die SD-Karte zu starten.


 Zum Seitenanfang